Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Strandgut > Grafische Gedichte

Grafische Gedichte PoeticArt

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.06.2011, 00:33   #1
Blaugold
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 23.02.2009
Ort: BadenWürttemberg
Beiträge: 526
Standard Geologik lügt

Schnittmuster vom Inneren des Innigen.

Grafik bitte anklicken!
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	geomerische liebe.jpg
Hits:	227
Größe:	97,6 KB
ID:	204  
Blaugold ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.06.2011, 21:37   #2
Stimme der Zeit
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Stimme der Zeit
 
Registriert seit: 15.03.2011
Ort: Stuttgart
Beiträge: 1.836
Standard

Hallo, Blaugold,

das ist eine interessante Grafik. Ich gehe davon aus, dass sie "selbst gemacht" ist.

Ich möchte gerne meinen persönlichen "Eindruck" erwähnen, auf mich wirkt sie ein wenig "wild" bzw. "wirr", durch die vielen Farben und die Überlappungen der Symbole. Sind es "verwirrte" Gefühle?

"Im Wege
stehen Spitzen
und Tangenten
Es kreist ein
Zack und Zick
Um Kurven auch
elliptisch zu
beenden
braucht es ein
Final"

Der gleiche Text findet sich noch einmal, nur mit anderen Zeilenumbrüchen und einer "Umrandung", oder er ist "eingekreist", um ihn hervor zu heben.

"Im Wege stehen Spitzen und
Tangenten
Es kreist ein Zack und Zick
Um Kurven auch elliptisch zu
beenden
braucht es ein Final"
---------

"Formal ist mir dein Herz egal
Ich folge darin keiner Geologik (- das Wort gefällt mir)
Noch nicht einmal links normal"

"Mir ist schwindlig, voller Sterne all
mein Träumen
alle Träume voller Schwindel
und mein Herz lügt auch bei dir."

Einiges ist auch, wie es dort wörtlich steht, "gestrichen" und es kam wohl auch "Tipp-Ex" zum Zuge.

(Ich musste die Grafik in mein Word-Programm kopieren, da ich sonst einiges an Text nicht hätte lesen können. Deshalb, falls es auch anderen so gehen sollte, habe ich ihn hier noch einmal "wiederholt".)

Ob ich mit meinem "Verständnis" richtig liege, kann ich natürlich nicht sagen, aber ich habe den Eindruck, dass es sich um eine Liebe/Beziehung handelt, die entweder die "Richtung bzw. Orientierung" verloren hat oder sich in einer Krise befindet. Wobei ich meine, dass einer der Partner dabei ist, seine Empfindungen (sein "Herz") zu hinterfragen, ob es ihn/sie nicht belügt - sowohl den Partner als auch den "Träger" selbst. Kann noch ein gemeinsames Ziel erreicht werden? Zu viele "Zack-Zicks" und zu viele "Kurven"? Zu viel "Durcheinander"?

Auf jeden Fall habe ich diese "PoeticArt" gerne gelesen, betrachtet und mir meine Gedanken dazu gemacht.

Liebe Grüße

Stimme
__________________
.

Im Forum findet sich in unserer "Eiland-Bibliothek" jetzt ein "Virtueller Schiller-Salon" mit einer Einladung zur "Offenen Tafel".

Dieser Salon entstammt einer Idee von unserem Forenmitglied Thomas, der sich über jeden Beitrag sehr freuen würde.


Stimme der Zeit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2011, 14:35   #3
Blaugold
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 23.02.2009
Ort: BadenWürttemberg
Beiträge: 526
Standard

Hallo Stimme d.Z.

Die Graphik ist eine der ersten, die ich mit einer paint-software vor einigen Tagen erstellt habe.
Ich weiss, dass manche Texfragmente darauf schwer zu erkennen sind, ist gewollt. Das Ding soll ja auch eher als grafisches Gesamtwerk zu sehen sein. Ich habe den wichtigsten Textteil jedoch so groß gemacht, dass man ihn gerade noch lesen kann:
"Mir ist schwindlig, voller Sterne all
mein Träumen,
alle Träume voller Schwindel
und mein Herz lügt auch bei dir."
Sterne als Leuchtdinger in der Nacht sieht man von der Erde (Geo) aus. Sterne als Ausdruck für Romantik sind sehr subjektiv. Ebenso "Herz", mit dem hier Gefühle gemeint sind. Eigentlich sind Sterne und Herz in diesem Sinn nur Schein, vielleicht auch Lug und Trug, zumindest trügerisch.
Das wird offensichtlich, wenn z.B. von einer Enttäuschung die Rede ist (vor allem in Liebesangelegenheiten), im Grunde meint man damit, dass man eine Erwartung, eine Vorstellung vom anderen schlussendlich als Täuschung oder Illusion der eigenen Wünsche entlarvt. Sie werden dann, erst dann, gestrichen. Jetzt erst erkennt man u.U., was vorher irgendwie "unleserlich" war.
Ebenso ergeht es aber wohl auch dem anderen, denn seine Vorstellungen von mir gehen an vielleicht auch an den Tatsachen vorbei.

Zugegebenermassen ist der Titel "Geologik" im Bezug zum Text und der Grafik etwas weit her geholt, doch sieht sie nicht doch ein wenig wie eine Landkarte aus?

Insofern hast du eine doch recht brauchbare Interpretation von meiner Intention abgeliefert!

Ich danke dir für das Interesse an meinem grafischen Gedicht.

Blaugold
Blaugold ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:28 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg