Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Diskussionsforum

Diskussionsforum Hier können Diskussionen, die aus einem Text entstanden sind, öffentlich weiter geführt werden

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.12.2011, 13:27   #1
Stimme der Zeit
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Stimme der Zeit
 
Registriert seit: 15.03.2011
Ort: Stuttgart
Beiträge: 1.836
Standard Voll Kunst! Isch schwöar! - Diskussion

Voll Kunst! Isch schwöar!

Rechdschreibung? Du libe Gühte,
kohmt mier gar nichd in die Düte!
Und, weil ich ein Terdicht bin,
hat es rumfalsch nenei Sinn.

Doofe die für ist Grammatik,
Strophe die denn die macht Taktik!
Ganz perfekt, so reime ich,
sagt mir nich, das kann ich nich!

Goethe? Ph, ne olle Tasse,
ich, ich bin die Meisterklasse!
ey, du, alda, isch bin cool –
weil isch hab voll viel gefuhl!

Leutz, bin perfekt metrisch drauf,
sperrt einfach die Glubschaugen mal auf!
Interpunkt-dings.bums was, zum Essen.?
Rechthaberei das! kannst du vergessen

Näue ich! der Bin! Terdichtfürßt
du mahl das; Tass zeit lichend, merxt!

Echt ey!
__________________
.

Im Forum findet sich in unserer "Eiland-Bibliothek" jetzt ein "Virtueller Schiller-Salon" mit einer Einladung zur "Offenen Tafel".

Dieser Salon entstammt einer Idee von unserem Forenmitglied Thomas, der sich über jeden Beitrag sehr freuen würde.


Stimme der Zeit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.2011, 14:07   #2
fee
asphaltwaldwesen
 
Registriert seit: 31.03.2009
Ort: österreich
Beiträge: 961
Standard

eschd kuhl, aldäää!


brauchsse auch nich schwöarn. siehd man doch! voll die kunst, ey.






ps: ich möcht nicht derjenige sein, der dich zu diesem text inspiriert hat, stimme.
urböse, das! *giggle


lg

fee
fee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.2011, 15:11   #3
Stimme der Zeit
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Stimme der Zeit
 
Registriert seit: 15.03.2011
Ort: Stuttgart
Beiträge: 1.836
Standard

Hallo, liebe fee,

ich glaube, ich leide unter dem "Ich-lese-seit-einem-Jahr-in-einem-Dutzend-Lyrikforen-Syndrom".

Lediglich zu ordinären Worten und Fäkalien"dichtung" konnte ich mich nicht überwinden, das brachte ich nicht über mich. Aber ansonsten ist, glaube ich, "alles drin".

Ich las gestern in einem der Foren zufällig eine "Rechtfertigung" seitens eines Neuzugangs, der tatsächlich behauptete: Rechtschreibregeln gelten nicht für Dichter!

Das gab mir buchstäblich "den Rest" und ich musste einfach!

Zitat:
eschd kuhl, aldäää!


brauchsse auch nich schwöarn. siehd man doch! voll die kunst, ey.
Ey, Alda, dubiss auch voll kuhl, echd! Hype, du hasses voll gerafft, krass!

Zitat:
ps: ich möcht nicht derjenige sein, der dich zu diesem text inspiriert hat, stimme.
urböse, das! *giggle
Einer hätte es auch gar nicht geschafft, liebe fee. Aber die "Dauerkonfrontation" machte mich mitleidlos malätrierte Mitleserin mächtig mürbe ...

(Psst: Ich habe beim Schreiben auch "gegiggelt", sehr sogar. Und ich müsste mich jetzt eigentlich ganz arg schämen, dass ich ein böses Dichterlein war und so etwas geschrieben habe. )

Es war aber wirklich "harte Arbeit", es gekonnt zu "vermurksen", ich kann dir sagen ...

Da frage ich mich: Wie schaffen die das nur immer, ganz mühelos?

Liebe Grüße von der bösen, bösen

Stimme
__________________
.

Im Forum findet sich in unserer "Eiland-Bibliothek" jetzt ein "Virtueller Schiller-Salon" mit einer Einladung zur "Offenen Tafel".

Dieser Salon entstammt einer Idee von unserem Forenmitglied Thomas, der sich über jeden Beitrag sehr freuen würde.


Stimme der Zeit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.2011, 16:33   #4
fee
asphaltwaldwesen
 
Registriert seit: 31.03.2009
Ort: österreich
Beiträge: 961
Standard

ich glaub, mit "mühelos" hast du schon selbst die antwort auf deine frage genannt, liebe stimme.

so schaffen die das nämlich. mühe - is für die ganz verbohrten, verknöcherten. mühe soll kunst anscheinend nicht machen - die soll locker-lässig dem eigenen genie entgleiten sozusagen.

allerdings können "mühelos" auch genügend dichter unter denen, die sich in sonetten, oden oder ähnlichem üben. ach neee - die üben ja nicht. ganz falsches wort! die können schon. und zwar von anfang an.

solln sich doch die anderen mühen. muh!


grinsegruß,

fee
fee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.2011, 17:56   #5
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 7.709
Standard

Voll fett, Alde, ey!
Awa, oh Mann ey, dassis doch voll die Schaiße hiäh -
wo hassn du mein Gedischt her, sach ma, ey?
Isch hau disch auf der Maul, ey - in äscht, ey!

(Keine Ahnung, wer der Typ ist! Nachdem ich das Gedicht gelesen hatte, war er einfach da, dieser seltsame Herr Terdichtfürßt...)

Sehr gern gelesen und bekichert!

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.2011, 19:20   #6
Stimme der Zeit
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Stimme der Zeit
 
Registriert seit: 15.03.2011
Ort: Stuttgart
Beiträge: 1.836
Standard

Liebe fee,

ich kopiere deinen Kommentar mal hier mit herein, das macht es übersichtlicher:
Zitat:
ich glaub, mit "mühelos" hast du schon selbst die antwort auf deine frage genannt, liebe stimme.

so schaffen die das nämlich. mühe - is für die ganz verbohrten, verknöcherten. mühe soll kunst anscheinend nicht machen - die soll locker-lässig dem eigenen genie entgleiten sozusagen.

allerdings können "mühelos" auch genügend dichter unter denen, die sich in sonetten, oden oder ähnlichem üben. ach neee - die üben ja nicht. ganz falsches wort! die können schon. und zwar von anfang an.

solln sich doch die anderen mühen. muh!


grinsegruß,

fee
Wenn es möglich wäre, "noch rechter als recht" zu haben, dann würde ich dir jetzt ein Zertifikat ausstellen! All diese vielen Geniusse, die nach dem ersten Musenkusse schon wissen, was der Welt noch fehlt: Ein Terdichtfürßt als Dichtkunstheld!

Und:

Zitat:
die soll locker-lässig dem eigenen genie entgleiten
Eine Eins mit Stern für diese Formulierung! Da capo! (Jetzt weiß ich auch endlich, warum bei manchen täglich ein Text herausflutscht! )

Grinsegruß zurück

Stimme

------------------------------------------------------

Hallo, eKy,

Zitat:
Voll fett, Alde, ey!
Awa, oh Mann ey, dassis doch voll die Schaiße hiäh -
wo hassn du mein Gedischt her, sach ma, ey?
Isch hau disch auf der Maul, ey - in äscht, ey!

(Keine Ahnung, wer der Typ ist! Nachdem ich das Gedicht gelesen hatte, war er einfach da, dieser seltsame Herr Terdichtfürßt...)
Fett? Ey, was laberst du? Bin isch Schennie, Alda!

Dein Gedischt? Meinst du misch?
Ey, Alda - willsdu Problem, oda was?
Aufs Maul? Alda, isch zeig dir mal fauscht!!!
Krass konkret, ey!!!

(Ich weiß auch nicht, wer der Typ hier ist (oder was er will) ich verstehe ihn ja kaum!
Eines habe ich allerdings verstanden: Er meint, es dürfe nur einen Terdichtfürßt geben!)

Here we are, born to be kings. We're the princes of the universe ...
(Queen)

Zitat:
Sehr gern gelesen und bekichert!
Dankeschön!

Augenzwinkernden Kichergruß

Stimme
__________________
.

Im Forum findet sich in unserer "Eiland-Bibliothek" jetzt ein "Virtueller Schiller-Salon" mit einer Einladung zur "Offenen Tafel".

Dieser Salon entstammt einer Idee von unserem Forenmitglied Thomas, der sich über jeden Beitrag sehr freuen würde.


Stimme der Zeit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.2011, 22:55   #7
Dana
Slawische Seele
 
Benutzerbild von Dana
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Inselstadt Ratzeburg
Beiträge: 5.601
Standard

Liebe Stimme,

ächt krass, ey! Voll gut, ey!
Endlisch wech von de olle Kamellen - liest doch keener mer.

Hier kommen Bilder, ächt, so was haste noch nich gesehen.
Da sizt eene, macht sich Jedanken und schreibt sie so, dass jeder versteht.
Ich war voll drin und voll angetörnt.
Von wege, es wird nich mer gelesen - jezt geht es wieda los.
Grammatik! Nur für Wichtiktuer - du hast den Fleck in mein Herz geschossen.

Liebe Grüße
Dana
__________________
Ich kann meine Träume nicht fristlos entlassen,
ich schulde ihnen noch mein Leben.
(Frederike Frei)
Dana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2011, 08:15   #8
Panzerknacker
Mal lachend - mal traurig
 
Benutzerbild von Panzerknacker
 
Registriert seit: 13.02.2009
Ort: Da wo Napoleon noch nie kämpfte
Beiträge: 1.613
Standard

Hallo Stimme

zu erst dachte ich du meinst mich. Wegen dem Dichterfürst, aber dann hab ich gemerkt von Kommatas steht doch gar nichts drin. Tief enttäuscht hab ich mir den Titel abgeschminckt.

Trotzdem - schöne Feiertage
der Knacki

P.S.: Hab alles gelesen und finde dich- genial
__________________
Ich bin ein Niemand.
Niemand ist perfekt.
Also bin ich perfekt.
Panzerknacker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2011, 10:01   #9
Stimme der Zeit
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Stimme der Zeit
 
Registriert seit: 15.03.2011
Ort: Stuttgart
Beiträge: 1.836
Standard

Guten Morgen, liebe Dana.

Zitat:
ächt krass, ey! Voll gut, ey!
Endlisch wech von de olle Kamellen - liest doch keener mer.

Hier kommen Bilder, ächt, so was haste noch nich gesehen.
Da sizt eene, macht sich Jedanken und schreibt sie so, dass jeder versteht.
Ich war voll drin und voll angetörnt.
Von wege, es wird nich mer gelesen - jezt geht es wieda los.
Grammatik! Nur für Wichtiktuer - du hast den Fleck in mein Herz geschossen.
Ey, geilomatico! Isch geb dir faustfünf!
Biste voll die professionista, ächt!
Haste gecheckt, isch bin Schenie!
Boom! Sag isch dir! Boom!
Thanx, Alde! Bisste kein b00n,
bisste krass der galaktische Weisheitszahn!

Liebe Dana - wenn ich nicht gerade (und zuvor ebenfalls), das gebe ich offen zu, ein Online-Wörterbuch für Jugendsprache verwendet hätte, würde ich nicht verstehen, was ich da geschrieben habe. Mal ehrlich - wir hatten auch Jugendsprache, aber irgendwie ...

Hinzu kam das als meine "Inspiration":

Rechtschreibregeln gelten nicht für Dichter.
Ich will keine Kritik unter meinem Gedicht lesen.
Wenn ich schreibe, habe ich ein Gefühl. Wenn ich beim Lesen das Gefühl wieder spüre, dann ist es ein Gedicht.
Ihr habt mein Gedicht gar nicht richtig gelesen, sonst würdet ihr es verstehen.
Ich schreibe so, wie ich will. Das ist künstlerische Freiheit.
Es reimt sich, es ist ein Gedicht.
etc. pp.
(Keine wörtlichen Zitate, aber alles schon - entsprechend - gelesen. )

Hätte ich jedes Mal, wenn ich den Begriff "künstlerische Freiheit" lesen musste, einen Euro erhalten, dann wäre ich wohl finanziell saniert.

Ich wollte ein Gedicht über diese Sorte "Terdichtfürßten" schreiben, natürlich ist es "überspitzt", das macht es ja lustig. Aber: Ich habe über vier Stunden lang gepuzzlet und gegrübelt, um es so hinzubekommen, dass es wie Murks aussieht - aber keiner ist. Das würde ich nie tun, ich brächte es nicht "über mich". Hinter der "Fassade" steckt wirklich "harte Arbeit", es ist eines der schwierigsten Gedichte, die ich bisher geschrieben habe.

Ein Beispiel, da saß ich lange dran:

Doofe die für ist Grammatik,
Strophe die denn die macht Taktik!

Anfangs- und Endreime im "verdrehten Modus".
Versmaß: XxXxXxXx / XxXxXxXx = vierhebiger Trochäus

Es geht aber auch so:

Die Grammatik ist für Doofe,
denn die Taktik macht die Strophe!

End- und versübergreifender Binnenreim (Mittelreim)
XxXxXxXx / XxXxXxXx = vierhebiger Trochäus.

Frag nicht, was das für eine Knobelei war, allein diese beiden Verse so hinzubekommen. Ich hielt mich dabei an etwas, das Faldi anfangs mal zu mir sagte und habe viel Zeit und "Denkarbeit" investiert. Das macht den Unterschied.

Danke, dass ich "den Fleck in dein Herz geschossen habe". (Weißt du, mal ganz ehrlich: Wenn ich manches "Machwerk" lese und die "Rechtfertigungen" der "genialen Dichtergrößen", dann wird mir jedes Mal eine "Kugel" in mein Herz "geschossen" , denn ich liebe die Ästhetik unserer Sprache und des geschriebenen Wortes - ich liebe Gedichte. Lese ich dann einen hingeklatschten, mittels willkürlicher Zeilenumbrüche zerhackten Tagebucheintrag mit fürchterlichen Endreimen, dessen Syntax völlig verdreht ist und der von Rechtschreibfehlern nur so wimmelt - dann tut es mir einfach weh. Und die "Rechtfertigung" der "Genies" gibt mir häufig "den Rest".)

Gedichte-Eiland ist wirklich eine "Insel mitten im Ozean".

Liebe Grüße

Stimme

--------------------------------------------------------------

Guten Morgen, Knacki,

Zitat:
zu erst dachte ich du meinst mich. Wegen dem Dichterfürst, aber dann hab ich gemerkt von Kommatas steht doch gar nichts drin. Tief enttäuscht hab ich mir den Titel abgeschminckt.
Nicht enttäuscht sein! Du bist auch auf jeden Fall nicht damit gemeint, denn ich musste noch nie eine der in meiner Antwort auf Danas Kommentar beschriebenen "genialen Erklärungen" unter einem deiner Werke lesen. Nein, du schreibst (und bist) "ehrlich", und gut so, wie du bist. Ich lese deine Gedichte, vor allem die lustigen und die Krümel gewidmeten, gerne. Perfekt sind wir alle nicht, das waren auch die "Großen" nicht. (Es geht in meinem Gedicht in erster Linie um das "Extrem", das es leider tatsächlich gibt, und um "Überheblichkeit".)

Mir ging es vor allem um die Tatsache, dass es viele gibt, die wirklich der Überzeugung sind, dass sie "geniale Meisterwerke" schreiben - und die Leser sind alle nur zu dumm, ihre "wahre Größe" zu erkennen. Jeder vertippt sich mal - ich auch. Aber wenn ein derartiges "Machwerk" davon nur so "wimmelt" und die Antworten auf Kommentare ebenfalls, weil jemand es "nicht nötig hat", etwas zu korrigieren, dann geht mir "der Hut hoch". Eine "begrenzte" Inversion hier und da ist nicht schlimm - aber manche dieser "Schreibereien" sind so gnadenlos verdreht, dass es kaum zu fassen ist. Und es ist Arroganz, lieber Knacki, denn sie halten sich alle für "Dichtterfürsten", und sind ernsthaft beleidigt, wenn man es wagt, ihnen nicht die "angemessene Verehrung" zukommen zu lassen. (Das "tt" ist kein Tippfehler, auch in meinem Gedicht ist das schon absichtlich so: Dichter - Dichtter ... )

Zitat:
Trotzdem - schöne Feiertage
der Knacki

P.S.: Hab alles gelesen und finde dich- genial
Vielen, herzlichen Dank! Dir und Krümel ebenfalls: Schöne Feiertage!

Liebe Grüße

Stimme
__________________
.

Im Forum findet sich in unserer "Eiland-Bibliothek" jetzt ein "Virtueller Schiller-Salon" mit einer Einladung zur "Offenen Tafel".

Dieser Salon entstammt einer Idee von unserem Forenmitglied Thomas, der sich über jeden Beitrag sehr freuen würde.


Stimme der Zeit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.12.2011, 09:28   #10
Timo
nach vorn sehen und nicht
 
Registriert seit: 07.12.2011
Ort: Rathenow
Beiträge: 265
Standard

Hallo Stimme der Zeit,
wozu braucht man Rechtschreibung, wenn man so gut, wie du, es umgehst. Ich kann nicht so ganz blöd reden, obwohl man es von mir gewohnt ist, aber dafür kann ich schön falsch singen!, und man hört mich heraus, vielleicht auch du?
Herzlichst Timo
__________________
Nach vorn sehen und nicht zurück!
Timo ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Voll Kunst! Isch schwöar! Stimme der Zeit Der Tag beginnt mit Spaß 20 15.01.2012 15:23
Weg-weg-Kunst Archimedes Der Tag beginnt mit Spaß 2 26.06.2011 23:24
Isch bin halt so en Sieße Carlino Der Tag beginnt mit Spaß 3 05.06.2009 20:09
Voll und entspannt ins All Carlino Der Tag beginnt mit Spaß 7 18.03.2009 21:19


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:35 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg