Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Ein neuer Morgen

Ein neuer Morgen Fröhliches und Hoffnungen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.02.2019, 13:18   #1
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Mitteldeutschland
Beiträge: 12.599
Standard Die Muse

Die Muse schläft, lässt sich nicht wecken,
ein Hauch von Frühling reicht nicht aus;
ich schaff es nicht, sie nur zu necken,
sie kommt nicht aus dem Haus heraus.

Wie bald sie wohl erwachen wird,
das steht in Sternen und im Mond;
kann sein, dass sie sich manchmal irrt,
dass sie auch mal im Zelt gewohnt.

Es müssen keine Schlösser sein,
worin die Muse standhaft thront;
das Häuschen klein ist auch sehr fein,
darin sich gut zu leben lohnt.

Ich gehe sie besuchen heut
und leg ihr Blumen in den Schnee;
auch wenn sie noch die Sonne scheut,
wird sie vielleicht bald meine Fee.
__________________
.
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2019, 19:06   #2
Trauerdichter
El capitán
 
Benutzerbild von Trauerdichter
 
Registriert seit: 08.12.2009
Ort: Früher Berlin, heute Darmstadt
Beiträge: 498
Standard

Oh, ein Quadronett

Von der Muse scheinst du definitiv geküsst worden zu sein, da dieses Gedicht gelungen ist. Und vom Inhalt her kann ich den Text nur zu gut nachvollziehen, weil mich die Muse momentan nicht küssen mag.

Gerne gelesen.

LG

A
__________________
Trauerdichter ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2019, 21:06   #3
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 8.194
Standard

Hi Chavi!

Schön gedichtet. Interessant die Verbindung/Parallele der Feensuche zur Frühlingswerdung mit verbalen Verweisen auf das natürliche Umfeld.

Metrisch diesmal einwandfrei - nix zu mosern in der Richtung!

Gern gelesen!

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2019, 09:42   #4
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Mitteldeutschland
Beiträge: 12.599
Standard

Hallo Alex,

ein Quadronett, ja - wusst ich doch, dass es dir gefallen könnte.
Danke für die Rückmeldung!


Hi Erich,

freut mich, dass dir der Text diesmal rundum zusagte
Danke fürs Feedback!

LG an euch beide,
Chavali


__________________
.
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2019, 16:21   #5
Wilhelmine
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 26.02.2019
Ort: in einem abgelegenen Haus ohne Nachbarn
Beiträge: 113
Standard

Hallo Chavali,
das ist so eine Sache mit der Muse. Bei mir lässt sie sich fast den ganzen Winter über nicht blicken. Erst im Frühling schaut sie mal vorbei. Leider lässt sie sich auch nicht locken. Sie kommt und geht wann sie will.
Dein Gedicht gefällt mir. Gern gelesen.
Liebe Grüße
Wilhelmine
Wilhelmine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2019, 10:58   #6
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Mitteldeutschland
Beiträge: 12.599
Standard

Hallo Wilhelmine,

ja, die Muse ist ein ganz und gar unzuverlässiges Dingens, das man nicht beeinflussen kann
Sie kommt und geht freiwillig - da können wir gar nix machen.

Danke für deine Rückmeldung, hat mich gefreut!

LG Chavali

__________________
.
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2019, 20:20   #7
waterwoman
Nixe, rotblond
 
Benutzerbild von waterwoman
 
Registriert seit: 18.02.2018
Ort: in Meeresnähe
Beiträge: 641
Standard

Hi Chavali,

das hatte ich ja noch gar nicht gesehen
Da kann ich mich doch nur den Loben meiner Vorschreiber Trauerdichter, Erich Kykal und Wilhelmine anschließen.
Äußerst gelungen!

Gruß
ww
__________________
Was man ernst meint, sagt man am besten im Spaß.
Wilhelm Busch
waterwoman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.05.2019, 11:00   #8
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Mitteldeutschland
Beiträge: 12.599
Standard

Hi Wassernixe,

was hast du denn da ausgegraben das überrascht mich jetzt.
Dein Lob freut mich aber und ich bedanke mich

LG Chavali

__________________
.
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Die Muse trägt Schleier Felix Ein neuer Morgen 22 09.04.2017 20:03
Der Knecht der Muse wolo von thurland Der Tag beginnt mit Spaß 0 08.04.2015 07:19
An die Muse Janamua Denkerklause 5 20.09.2014 23:04
Meine Muse AAAAAZ Beschreibungen 2 13.09.2014 11:29


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:06 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg