Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Finstere Nacht

Finstere Nacht Trauer und Düsteres

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.11.2019, 18:58   #1
Der Depressive Poet
Nur ein Schatten
 
Registriert seit: 18.10.2019
Beiträge: 37
Standard Gespalten

Ich bin nur ein Schatten, dass wurd mir schnell klar.
Denn stehe dazwischen, es ist leider wahr.
Ins Dunkle, ins Helle, ich passe nicht rein.
Das Gute, das Böse, gespalten mein sein.

Ich erntete nichts als Verachtung im Rücken.
Die Flügel der Engel sind nämlich nur Krücken.
Willst freier, wie Vögel, dich fliegend erheben.
Musst länger als deine zwei Flügel noch leben.

Verlassen vom Lichte, in düsterer Welt.
Vernommen das dunkle, mein Geist kurz erhellt.
Ich dachte, ich hätte gefunden, ein Heim.
Das Wasser zum treibenden, blühenden Keim.


Im dunklen der Schatten, vom Lichte zerrieben.
Von beiderlei Seiten mir nichts mehr geblieben.
Ich stecke hier fest, zwischen Rauch und dem Schalle.
Ich sitze hier drin, in der schwebenden Falle.

Ich kann nicht entscheiden, wohin ich gehör.
Im Schatten versteckt, ein sehr grosses Maleur.
Doch Lichte verbrennt mich und tötet mich schnell.
Ich bin nur ein Schatten, nicht dunkel, nicht hell.
Der Depressive Poet ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:25 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg