Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Ein neuer Morgen

Ein neuer Morgen Fröhliches und Hoffnungen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.02.2019, 12:18   #1
Sebastian
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 31.01.2018
Beiträge: 573
Standard Aus und auf dem Beton

Aus dem Beton
sprießt ein Löwenzahn,
der für immer
weiterblühen wird,
weil er nicht zur
Pusteblume wird,
wie die meisten
seiner Art es tun.

Auf dem Beton
entsteht ein Kleinod,
dass manch einer
nicht verstehen kann,
da es ihm fehlt
an der Bereitschaft
zu glauben an
die Verbesserung.

Geändert von Sebastian (12.03.2019 um 21:10 Uhr)
Sebastian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2019, 10:24   #2
Sebastian
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 31.01.2018
Beiträge: 573
Standard

Vielen Dank für deinen Kommentar Igel. Ja genauso wollte ich das auch verstanden wissen, wie du es gedeutet hast.
Sebastian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2019, 18:30   #3
Sanssouci
Flötist
 
Benutzerbild von Sanssouci
 
Registriert seit: 14.11.2014
Ort: Mittelhessen
Beiträge: 186
Standard

Hallo Basti!

Für mich liest sich das eher wie ein Prosatext. Mir erschließt sich nicht, wieso er als Lyrik daherkommt.
Inhaltlich allerdings eine interessante Überlegung bzw. Beobachtung.

Und das Ende ist für mich etwas unverständlich (Satzbau). Hier mein Vorschlag:

...
da es ihm fehlt
an der Bereitschaft
an eine Verbesserung zu glauben.

LG, Sanssouci
Sanssouci ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2019, 23:29   #4
Sebastian
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 31.01.2018
Beiträge: 573
Standard

Vielen Dank für deinen Beitrag Sanssouci. Ja du hast absolut Recht. Man kann es auch als Prosa verstehen, obwohl ich gerade in einer moderneren Auslegung die Grenzen da manchmal schwer zu ziehen finde allerdings habe ich da sicher auch nicht das theoretische Vorwissen wie viele Andere und maße mir da auch nicht an da wirklich richtig zu liegen. Dein Vorschlag gefällt mir sehr gut und den werde ich auch gerne umsetzen.
Sebastian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2019, 06:42   #5
Thomas
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Thomas
 
Registriert seit: 24.04.2011
Beiträge: 2.938
Standard

Lieber Sebastian,

der Text ist meiner Meinung nach widersprüchlich. Der Löwenzahn bleibt, weil er sich nicht verändert (nicht reift) und wird sogar zum "Kleinod" versteinert, d.h. fixiert (Überschrift: Aus Beton). Aber "Verbesserung" hat doch "Veränderung" zu Voraussetzung!

Die Form halte auch ich für prosaisch, aber wie du zu Recht sagst, herrscht bei dieser Frage heute große Verwirrung selbst unter Fachleuten.

Liebe Grüße
Thomas
__________________
© Ralf Schauerhammer

Alles, was der Dichter uns geben kann, ist seine Individualität. Diese seine Individualität so sehr als möglich zu veredeln, ist sein erstes und wichtigstes Geschäft. Friedrich Schiller
Thomas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2019, 15:25   #6
waterwoman
Nixe, rotblond
 
Benutzerbild von waterwoman
 
Registriert seit: 18.02.2018
Ort: in Meeresnähe
Beiträge: 641
Standard

Hi Sebastian,

die Idee von Sans finde ich wiederum nicht gut:
Zitat:
Auf dem Beton
entsteht ein Kleinod,
dass manch einer
nicht verstehen kann,
da es ihm fehlt
an der Bereitschaft
an eine Verbesserung zu glauben.
Das passt da gar nicht rein, weder sinngemäß noch sprachlich.
Hört sich eh seltsam an, das Ganze.

Was die Prosa betrifft: heutzutage kann alles als Gedicht durchgehen, wenn man nur bereit dazu ist und es modern nennen will.
Ich mag lieber fein Gereimtes, wobei ich auch schon freie Texte geschrieben habe.

Außerdem hast du bei dir einen Schreibfehler drin: dass = das

Gruß
ww
__________________
Was man ernst meint, sagt man am besten im Spaß.
Wilhelm Busch
waterwoman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2019, 21:12   #7
Sebastian
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 31.01.2018
Beiträge: 573
Standard

Vielen Dank für eure Kommentare Thomas und Waterwoman. Thomas du hast absolut Recht was den Widerspruch angeht und dieser ist auch so gewollt. Waterwoman ich habe mir das Ganze nochmal durchgelesen und geändert. Ich war mir selbst unsicher aber hatte ein ähnliches Gefühl was diese Passage betrifft. Mit der Prosa und dem was man Gedicht nennt hast du natürlich Recht aber so ist das halt bei Kunst das vieles Interpretations-und Geschmackssache ist und das ist ja auch gut so.
Sebastian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2019, 21:21   #8
Thomas
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Thomas
 
Registriert seit: 24.04.2011
Beiträge: 2.938
Standard

Lieber Sebastian,

gewollt, dann würde es sich lohnen noch daran zu arbeiten, um die Notwendigkeit zu verdeutlichen.

Liebe Grüße
Thomas
__________________
© Ralf Schauerhammer

Alles, was der Dichter uns geben kann, ist seine Individualität. Diese seine Individualität so sehr als möglich zu veredeln, ist sein erstes und wichtigstes Geschäft. Friedrich Schiller
Thomas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2019, 09:42   #9
Sebastian
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 31.01.2018
Beiträge: 573
Standard

Vielen Dank für deinen Kommentar Thomas. Ja da hast du Recht aber im Moment will mir nicht so Recht einfallen wie ich das umsetzen kann. Vielleicht hast du ja deine Idee oder ich lege es jetzt einfach mal bei Seite und schaue es mir später nochmal an.
Sebastian ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:41 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg